Wir wünschen uns ein langes Leben!

Die meisten wünschen sich alt zu werden. – Doch Freizeit, die wir als Rentner haben, kostet Geld. - Wie viel Geld benötigen Sie, um im Rentenalter gut zu leben? Wie viel Geld bekommen Sie am Ende Ihrer Erwerbstätigkeit?

Dass jeder selbst für seine Altersvorsorge verantwortlich ist, sollte jedem bekannt sein. Doch was bedeutet Altersvorsorge?

Der Begriff Altersvorsorge steht für alle Maßnahmen, die Sie in Ihrem Leben treffen damit Sie im Alter bzw. am Ende Ihrer Erwerbstätigkeit Ihren Weitern Lebensunterhalt, möglichst ohne Einschränkungen des Lebensstandards, bestreiten können.

Es gibt viele Menschen, denen die Altersvorsorge nicht gelungen ist.

Es vergeht fast kein Monat, in denen wir nicht von der Altersarmut in den Medien hören. Die Gründe dafür sind vielseitig. Zum einen gab es Aussagen wie z. B. „Die Renten sind sicher“ wodurch betroffene glaubten, dass alles gut ist und ein Handeln nicht notwendig sei. Ein weiterer Grund ist das kaum jemand weiß wie viel Geld er als Rentner haben und benötigen wird.

Reicht die gesetzliche Rente?

Was spricht dafür?

  • Demografischer Wandel die Menschen beziehen länger Rente.
  • Es gibt weniger Beitragszahler.
  • Die wenigsten bekommen eine Betriebsrente, wodurch die dritte Säule der Alter versorge wegbricht.

Was spricht dagegen?

  • Die Politik wird das Renteneintrittsalter erhöhen.
  • Es wird eine Einheitsrente geben (Grundsicherung / Harz4).
  • Bestimmt gewinnen Sie noch vorher im Lotto.

Informationen zu besonders häufig gestellten Fragen

Es erreichen mich sehr oft Fragen, die sich vom Inhalt her gleichen. Daher biete ich Ihnen hier Antworten auf die am häufig gestelltesten Fragen zum Thema Altersvorsorge.

Bei der kapitalbildenden Lebensversicherung handelt es sich um eine Lebensversicherung, die im Todesfall oder nach Ablauf des Vertrags, die Versicherungssumme ausgezahlt wird.

Die kapitalbildende Lebensversicherung stellt also eine Kombination aus der Risiko-Lebensversicherung mit einer Zahlung im Todesfall und einem langfristigen Sparvorgang mit Zahlung nach Ende der Laufzeit mit Zinsen und Überschüssen dar. Wenn die versicherte Person während der Vertragslaufzeit stirbt, erhält eine zuvor festgelegte Person die Versicherungssumme ausgezahlt. Erlebt der Versicherte den Vertragsablauf, wird das über die Laufzeit angesammelte Geld, in der Regel, an den Versicherungsnehmer ausgezahlt. Dabei wird nicht nur die garantierte Erlebensfallsumme ausgezahlt, sondern soweit vorhanden auch Leistungen aus der Überschussbeteiligung, also einen Anteil an den Gewinnen, die das Unternehmen während der Laufzeit aus Ihren Prämien erwirtschaftet hat.

Ähnlich einer kapitalbildenden Lebensversicherung ist bei einer privaten Rentenversicherung auch ein langfristiges Sparen das Ziel. Am Ende der Vertragslaufzeit bekommst der Versicherungsnehmer eine lebenslange Rentenzahlung.

Meistens gibt es bei der privaten Rentenversicherung ein sogenanntes Kapitalwahlrecht, wodurch der Versicherungsnehmer die Wahl hat ob er regelmäßige Rentenzahlungen oder lieber einmalig das gesamte Kapital ausgezahlt haben möchte.

Entscheidet man sich, für die regelmäßige Rentenzahlungen und verstirbt nach Rentenbeginn verfällt grundsätzlich das noch vorhandene Versicherungskapital.

Eine Risikolebensversicherung ist für die Altersvorsorge ungeeignet, da sie nur das Risiko des Versterbens der versicherten Person absichert. Sie wird oftmals als Hinterbliebenenschutz eingesetzt.

Die Riester Rente ist eine grundsätzlich privat finanzierte Altersversorgung, die durch staatliche Zulagen und mit Sonderausgabenabzug gefördert wird.

Wir bitten um Ihre Zustimmung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, möchten wir Cookies verwenden.